Diese Seite erläutert Ihnen kurz den Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung, um bessere und höhere Positionen bei Google zu erzielen. Es soll nur ein kleiner Einblick sein und geht nicht weiter in die Tiefe. Wer diese Schritte befolgt, hat die ersten Hürden in Richtung Top-Platzierung bei Google genommen. Ich möchte Ihnen aber gleich die Illusion nehmen, dass Sie nach diesen Optimierungen gleich ganz nach oben kommen. Es sind nur Richtlinien an die man sich halten sollte um die Grundvoraussetzung für eine gute Position bei Google zu schaffen.

Ihre Position bei Google verbessern

  1. Mehr Besucher durch gute Platzierungen
  2. Top 10 erreichen
  3. Google bewertet Ihre Seite

Die meisten Besucher einer Internetseite kommen über die Suchmaschine Google. Also wenn Ihre Internetseite hier eine gute Position erreicht, dann werden auch viele Besucher auf Ihre Seite gelangen. Google bewertet jede Internetseite nach vielen verschiedenen Kriterien, um sie nach einem bestimmten System einzuordnen. Google will seinen Besuchern natürlich immer die besten Ergebnisse ganz oben anzeigen und das funktioniert auch ganz gut.

Wie Google aber eine Internetseite bewertet, um sie nach Relevanz für seine User einzuordnen, ist kaum nachzuvollziehen. Aber es gibt einige Richtlinien an die man sich halten sollte, um eine gute Position bei Google zu erreichen. Als gute Position bei Google bezeichnet man eine Platzierung in den Top 30. Die meisten Besucher erhalten Sie aber erst, wenn Sie in die Top 5 kommen. Wenn jemand etwas bei Google sucht, dann klickt er meistens nur die ersten 5-10 Ergebnisse an. Wird er hier nicht fündig, so versucht er eine andere Suche und passt sein Suchwort entsprechend an.

Analyse des Inhaltes Ihrer Internetseite

  1. Inhalt analysieren
  2. Keywords finden
  3. Optimale Begriffe

Um Ihre Position bei Google zu verbessern, sollten Sie im ersten Schritt den Inhalt Ihrer Website analysieren. Machen Sie sich klar nach was ein Besucher bei Google suchen soll, um schließlich auf Ihre Internetseite zu gelangen. Das ist durchaus ein langer und schwerer Prozess. Doch er wird Ihnen erheblich helfen, Ihre Position zu verbessern. Denn nur wenn man weiß, welche Art von Besuchern oder eben auch Kunden man erreichen möchte, kann man seine Website optimieren. Versuchen Sie 5-10 Begriffe zu finden, die den Inhalt Ihrer Website am besten wiedergeben. Diese Begriffe brauchen Sie, um Ihre Startseite zu verbessern.

Detailierte Keywords können Sie dann für Unterseiten verwenden. Je präzieser Sie einen möglichen Begriff definieren ohne einen möglichen Kunden auszuschließen, desto besser stehen Ihre Chancen sich bei Google zu verbessern. Wenn Ihr Keyword zu allgemein ist müssen Sie sich im Google Ranking gegen viel mehr Konkurrenten durchsetzen. Das kostet Sie viel Zeit und Geld und am Ende kommen Besucher auf Ihre Seite, die zum großen Teil gar nichts mit Ihrer Seite anfangen können.

Analyse Ihrer bisherigen Besucher

  1. Ist-Zustand
  2. Gute und schlechte Keywords
  3. Besucherstatistik

Eine gute Methode um schlechte und gute Keywords zu identifizieren sollte man seine bisherigen Besucherstatistiken analysieren. Schauen Sie sich an über welche Begriffe die Besucher in der Vergangenheit auf Ihre Internetseite gekommen sind. Sind sie lange geblieben und haben sie sich auch einige Unterseiten angeschaut, dann handelt es sich um einen guten Begriff. Diesen sollten Sie bei der weiteren Optimierung verwenden. Sie werden in Ihren Statistiken sicher auch Keywords finden, die Ihnen schlechte Besucher gebracht haben. Schlechte Besucher sind nur wenige Sekunden auf Ihrer Website und zeigen dadurch auch kein Interesse an Ihren Inhalten. Solche Begriffe sollten Sie aus Ihrer Liste ausschließen.

Internetseite optimieren

  1. Suchbegriffe ordnen
  2. Keywords auf der Seite einbauen
  3. Unterseiten optimieren
  4. Verlinkung und Seitenstruktur

Es gibt einige Stellen an denen man, die Website optimieren kann. Als erstes müssen die vorher gefundenen Begriffe nach Priorität geordnet werden. Die Keywords von denen Sie sich die meisten Besucher erhoffen sollten an erster Stelle stehen. Versuchen Sie jetzt Ihre ersten beiden Begriffe sinnvoll im Titel-Tag (Seitentitel) und in den Überschriften H1 und H2 unterzubringen. Die restlichen Keywords verteilen Sie im Text und in den weiteren Überschriften. Denken Sie dabei daran die Seite sinnvoll zu strukturieren. Es sollte nur eine H1 Überschrift geben und nach einer H1 sollte dann erst eine H2 folgen bevor Sie eine H3 verwenden. Achten Sie auch darauf Ihre Keywords in angemessener Häufigkeit zu verwenden. Wenn Sie Bilder auf Ihrer Website haben, dann nutzen Sie auch das alt-Atribut. Auch hier können Sie Ihre Keywords einbinden.

Nach diesem Schritt könnte sich Ihre Position bei Google schon stark verbessern. Das hängt davon ab ob Sie die hier genannten Schritte bereits vorher durchgeführt haben oder nicht. Wenn Sie sehr verschiedene Oberbegriffe gefunden haben, die nicht zu einander passen, dann sollten Sie für jeden Oberbegriff eine Unterseite anlegen. Diese können Sie dann auch nach dem gleichen Muster optimieren. Das ist durchaus normal. Denken Sie auch daran Ihre Seiten gut zu verlinken. Die Startseite hat für Google einen sehr hohen Wert. Unterseiten die direkt von dort verlinkt werden, werden besser eingestuft als andere, die erst über die zweite Ebene erreicht werden können. In den Links können Sie auch so ähnlich wie bei den Bildern das title-Atribut nutzen, um Ihre Keywords unterzubringen.

Google Position - externe Faktoren

  1. Backlinks
  2. Social Media

Es gibt sehr viele externe Faktoren, die das Google Ranking beeinflussen. Um Ihre Position entscheident zu verbessern müssen Sie hier die meiste Arbeit reinstecken. Es geht um Backlinks von anderen Internetseiten, Facebook, Twitter, Google plus und Foren. Auch das Alter einer Domain spielt zum Beispiel eine Rolle.

Was kann man noch alles tun um seine Position zu verbessern?

  1. Ladegeschwindigkeit
  2. unterschiedlicher Content
  3. Seitenupdates
  4. technische Fehler
  5. Medien

Die Ladegeschwindigkeit Ihrer Internetseite sollte so gering wie möglich sein. Alle Seiten und Unterseiten sollten unterschiedlichen Inhalt haben. Die Website muss oft neue und aktuelle Inhalte aufweisen. Wieviele interne und externe Links sind enthalten und wo führen diese hin. Die Programmierung sollte keine Fehler aufweisen und Links sollten nicht ins Leere laufen.

Die Seite sollte ein ansprechendes Layout haben und alle Texte schnell und einfach zu erfassen sein. Neben textlichen Inhalten sollten auch Bilder und Videos nach Möglichkeit vorhanden sein. Nutzen Sie in Ihren Inhalten auch Listen als Zusammenfassung, um für Besucher einen schnellen Überblick Ihres Contents zu liefern.

Hilfe

  1. SEO Tool
  2. SEO Agentur beauftragen
  3. Google Adwords

Alles in allem ist es sehr schwer für bestimmte Begriffe eine gute Position bei Google zu erlangen. Es gibt oft einfach zu viele Konkurrenten um die Keywords. Wenn Sie wirklich entscheidend Ihre Position verbessern wollen, dann empfehle ich Ihnen folgendes Tool einmal kostenlos zu testen.

Alternativ können Sie natürlich auch eine SEO Agentur beauftragen, um Ihnen bei der Optmierung zu helfen. Die zweite Alternative wäre sich mit Google Adwords die hohen Positionen bei Google zu erkaufen. Nach meinen Erfahrungen ist die Verwendung dieses Tools am Ende jedoch am günstigesten.

In die Top 10 von GoogleJetzt kostenlos testen

Eternus DX80 Base 2,5.